Weltneuheit: Wie Sie mit der Digitalisierungs-Umsetzung Ihr Unternehmen auf eine sichere Zukunft ausrichten.

Handlungsimpuls

Der digitale Reifegrad des Unternehmens ist bereits mittels DigitalisierungsAudit ermittelt und bekannt. Die Umsetzung ist benannt und im Unternehmen verankert. Der DigitalisierungsPlan ist erstellt und verabschiedet. Verbesserungen und Veränderungen müssen nachhaltig im Unternehmen etabliert werden. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich zwar relativ kurzfristig nach Projektabschluss entscheidende Verbesserungen einstellten, diese aber über die Zeit wieder abnahmen.


Mitarbeiter glauben, dass die Begeisterung für die Initiativen im Unternehmen nachgelassen haben. Man fällt wieder in alte Gewohnheiten zurück und erwünschte Renditen bleiben aus. Etwas neues zu starten ist oft spannend und bringt viel Beachtung aber: „Es ist nicht schwer etwas anzufangen, mehr Sport oder mit dem Rauchen aufhören, es ist aber schwer dabei zu bleiben“.

Zielbild

Eine Unternehmensführung, welche dauerhaft den Initiativen Aufmerksamkeit schenkt, eine aktive Rolle dabei einnimmt und dieses im Unternehmen zu verbreitet. Ziel ist eine Kultur die nach kontinuierlicher Verbesserung strebt durch alle Ebenen des Unternehmens.


Vorgehen

  • Klare Sprache im Rahmen des angestrebten Veränderungsprozesses
  • Bestimmung der formellen und informellen Kommunikationskanäle
  • Ermittlung der Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten des Führungspersonals und Ausbau dieser Fähigkeiten
  • Ermittlung der Mitarbeiterzufriedenheit und Entwicklung von Handlungsfeldern basierend auf Frustrationspunkten für die Mitarbeiter
  • Zusammen Kennzahlen entwerfen, einführen und kommunizieren
  • Einführung eines standardisierten, operationalen Führungssystems
  • Ermittlung des Trainingsbedarfes bei den Mitarbeitern
  • Durchführung von zugeschnittenen Trainingsmaßnahmen
  • Ermittlung der Coaching-Fähigkeiten im Führungspersonal und Ausbau dieser Fähigkeiten
  • Bestimmung des Coaching-Bedarfs bei den Mitarbeitern

Ergebnisse

  • Klare Sprache um Programme und Projekte vorzustellen in Übereinstimmung mit den Unternehmenszielen
  • Zusammen mit den Mitarbeitern Probleme identifizieren und beseitigen wovon sie eindeutig profitieren
  • Feste Coaching -Zyklen um mittels kleiner Erfolge die Motivation und den Einsatz von Mitarbeitern zu steigern

Digitalisierungs-Umsetzung: Gut zu wissen

Zielgruppe

Kleinere und mittlere Unternehmen (KMU)

Dauer der Umsetzung

ca. 1 Monat
(1-5 Tage vor Ort)

Investition

3-15 Beratertage je nach Größe des Unternehmens und Umfang der Umsetzung.

Audit

Bis zu 60% und mehr Kosten reduzieren und Prozesse beschleunigen.

Strategie

Nutzen schlägt Preis. Preisdiskussionen vermeiden durch digitale Nutzenkommunikation und vereinfachter Anwendungen.

Plan

Verstecktes Potenzial erkennen und in digitale Geschäftsmodelle transformieren.

Umsetzung

Geschäftsführung und MitarbeiterInnen befähigen. Mit anerkannter Ausbildung zum Digitalen Transformations-Manager.

Digitalisierung lesenswert

Vom Openbanking – zum Kontextbanking

Vom Openbanking – zum Kontextbanking

In der ausgehenden analogen Welt waren Banken genau dort, wo man sie braucht. Im Möbelhaus bei der Finanzierung der neuen Küche, bei der mobilen Zahlung im Supermarkt oder im Internet am digitalen Point of Sale. Doch die Zahlungsprozesse werden zu Hintergrundprozessen und das Ökosystem Bank ändert sich durch die Verbreitung der Plattformökonomie. Plattform-Ökonomie: Verstehen, nutzen oder aufgeben! Zur Jahrtausendwende wurde die provokante Aussage „Software frisst die Welt“, von namhaften Fachjournalisten publiziert. Spätestens seit der massenhaften Verbreitung und der alltäglichen Nutzung mobiler Smartphones erscheint diese Aussage auch fachfremden Lesern zunehmend wortwörtlich realistisch. In Verlängerung dieses Gedankens, würde diese Aussage zu Beginn [...]

„Nicht-Digitalisierung“ ist riskant 

„Nicht-Digitalisierung“ ist riskant 

Digitalisierung schreitet voran und wird auch in der Bankbranche tagtäglich deutlich. Wie Investoren, Unternehmen, Start-ups, Talente und Kompetenzentwickler die Steuerung der Digitalisierungsrisiken für die Geschäftsmodelle jedoch systematisch in den Griff bekommen, ist völlig offen, meinen die BBL-Kolumnisten Dr. Peter Lender und Prof. Dr. Arnd Wiedemann. Gesucht sind daher „Messgeräte und Werkzeuge“ der Digitalisierung. Zunächst muss man sich darüber im Klaren sein, ob und was die Digitalisierung überhaupt verändert. Es scheint aktuell häufig in Diskussionsrunden und Foren mit n-Teilnehmern n+1 Meinungen und Wertungen zur Digitalisierung zu geben. Zunächst ist der scheinbare Widerspruch zwischen „alles beim alten“ und „alles neu“ aufzuklären. Zum [...]

Wie verändert Digitalisierung unsere Arbeitswelt?

Wie verändert Digitalisierung unsere Arbeitswelt?

Digitalisierung betrifft jeden Einzelnen von uns. Sie geht jeden an. Doch wie kann man sich auf sie vorbereiten? Geht das überhaupt? Digitalisierung geht uns alle an Die Entwicklungen der Digitalisierung lassen sich nicht wegwischen. Wir können auch nicht davor weglaufen. Wohin auch? Die ganze Welt ist mittlerweile digitalisiert, auch in den entlegensten Winkeln. Wir erleben und leben ein „Digilife“. Rückzug ist also nicht die richtige Strategie. Ob es uns nun gefällt oder nicht, wir leben in einer VUCA-Welt, die geprägt ist von Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit und Unberechenbarkeit. Die Planbarkeit, die noch das Leben unserer Eltern beherrschte, gibt es nicht mehr. [...]